Philosophie

R.H. aus Hamburg

“Wohnmobile für Gleichgesinnte” wollte Jürgen Pasler schaffen, als er 1989 mit seinem früheren Partner Bernd Dieterich das Unternehmen dipa gründete. Gemeinsam erfüllt er mit uns, seinem fünfköpfigen Team, nun schon seit über 30 Jahren die Reiseträume zahlreicher Kunden. Von Anfang an waren es VW-Busse, im Sinne waschechter Bullis, die wir zu Reisemobilen für kleinere und größere Touren umgebaut haben. Dabei lassen wir uns seit Anbeginn von Werten leiten, die unser Tun vorantreiben. Es ist zum einen die Qualität der Materialien, die in unseren Möbeln verbaut wird und so den Grundbaustein des Ausbaus bildet. Als zweites sind es die fortschreitenden Erfindungen bestimmter Funktionsmechanismen, die auf zahlreichen Reisen geboren werden und welche unser Werk stetig wachsen lassen. Vereint werden wir dabei schließlich von einem ganz bestimmten Konsens, dem wir seit jeher die Treue halten: ein Familienunternehmen.

Qualität zu Ende gedacht

Bei dipa legen wir großen Wert auf wertige Optik, strapazierfähiges Material und vor allem Nachhaltigkeit. Dabei denken wir auch an Stellen im Fahrzeug, die vielleicht nicht als erstes in den Blick fallen. Für die Möbel werden Tischlerplatten mit Buche-Echtholzfurnier verwendet, das die strengen ökologischen Richtlinien einer nachhaltigen Waldwirtschaft erfüllt. Alle Klebstoffe basieren weitgehend auf wasserlöslicher Dispersionsgrundlage. In Verbindung mit den Böden aus langlebigen Linoleum entstehen Innenräume, die gesund und belastbar sind und eine angenehme Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Erfindergeist auf Reisen

“Für mich gibt es keine schönere Art zu reisen, als mit dem Reisemobil unterwegs zu sein”, so Jürgen Pasler. Seine eigenen Erfahrungen und die persönlichen Ansprüche sind deshalb durchgängig Grundlage praktikabler Entwicklungen, die das Reisen auf vier Rädern einfacher machen. Die Grundrisse unserer Ausbauten merlin und falke sind durchdacht, die Bedienung unkompliziert. Die Ideen einzelner Komponenten wie die Multifunktionssitzbank und der Schwenktisch sind ebenfalls auf Touren entstanden.

Arbeit in der dipa-Familie

Es liegt etwas in der Luft, das weder greifbar noch nachahmbar ist, wenn man es nicht miterlebt hat. Es ist das familiäre Miteinander, das sich seit 30 Jahren nicht geändert hat, weil wir es auch nie anders wollten. Tatsächlich sind wir eigentlich ein ganz schön bunt gemischter Haufen aus Alter und Herkunft. Aber uns eint die Philosophie, dass der Einzelne aufgabenübergreifend mit einbezogen wird und seinen Teil der Verantwortung mit Freude trägt. Denn nur so kann unserer Meinung nach origineller Reisemobilbau in anspruchsvollen Zeiten gelingen.